Unterstützungsunterschriften

Seit dem 12.03.2021 habe ich die benötigten Unterstützungsunterschriften für meine Kandidatur vollständig eingereicht.
Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Ufuk Cakit

Parteiloser Oberbürgermeisterkandidat für Delmenhorst 
 

1968 in Delmenhorst geboren
Ich bin verheiratet und habe fünf leibliche Kinder und eine Stieftochter.
Meine erste Frau ist 2005 leider verstorben und seit 2018 bin ich wieder glücklich verheiratet.
Familie ist mir sehr wichtig.
Auch wenn die großen Kinder nicht mehr bei uns wohnen, treffen wir uns normalerweise 
regelmäßig und genießen die gemeinsame Zeit. 
Das fehlt uns allen momentan sehr.
Freundschaften haben einen sehr hohen Stellenwert in meinem Leben. 
Wer mich kennt, weiß, dass meine Tür, auch bei Problemen, 
immer offen steht und ich gerne helfe.

Habt ihr Fragen?
Post@ufuk-cakit.de



Lerne mich kennen

Meine Motivation

Wenn du mit dem „heute“ nicht zufrieden bist, dann ändere das „morgen“.

Meine Vision

Wenn du an das glaubst was du tust, kannst du Großes erreichen.

Miteinander - Füreinander:

- ihr sollt gerne in unserer Stadt leben;
- euch näherkommen und wohlfühlen

- jeder Delmenhorster soll sich mit unserer Stadt identifizieren können

Mein Motto


100% ist mir zu wenig


bzw.

Geht nicht – muss erst bewiesen werden



Meine Themen

Mit den Bürgern – Für die Bürger:

  • Ich möchte, dass ihr bei Plänen und Entscheidungen, die alle Einwohner betreffen, beteiligt werdet. Euch soll Gehör verschafft werden, damit ihr euch aktiv beteiligen könnt und eingebunden werdet. Das trägt dazu bei, dass ihr hinter den Vorhaben steht, euch wahrgenommen fühlt und gerne in unserer Stadt lebt. Wenn ihr euch gemeinsam einbringt, kommt ihr einander näher und habt die Möglichkeit die Zukunft von Delmenhorst aktiv mitzugestalten. Um dieses zu erreichen, werde ich mich dafür einsetzen, dass entsprechende Umfragen durchgeführt werden.
  • Ich werde eine Bürgersprechstunde ins Leben rufen und bitte euch diese zu nutzen, um mir eure Ideen und Kritiken mitzuteilen.

 

Schulen:

  • In den letzten Jahren ist in den Schulen ein massiver Renovierungs- und Sanierungsstau entstanden, der beseitigt werden muss. Mein Vorschlag ist: Handwerker einzustellen, die diese Aufgabe zentral erledigen. So können wir bei Bedarf schnell handeln und sind nicht auf Termine von externen Firmen angewiesen. Hierzu werde ich mit den Schulleitern und auch Schülern Gespräche führen, um mir einen Überblick zu verschaffen, wo der Schuh am Meisten drückt.
  • Die Berufsbildenden Schulen sind ebenfalls stark sanierungsbedürftig. Hier werde ich mich dafür einsetzen, dass ein Zusammenschluss beider Schulen an einem neuen Standort (z. B. Wolleparkgelände) fokussiert wird. Ein neues Bildungszentrum, das technisch auf dem neusten Stand ist. 

       An den jetzigen Standorten der Berufsbildenden Schulen kann dann neuer Wohnraum         entstehen.

  • Die Digitalisierung der Schulen ist dringend erforderlich. Während der Pandemie wurde bereits ein Schritt in die richtige Richtung getan. Diesen Weg werde ich mit hoher Priorität vorantreiben.

 

Kinder und Jugendliche:

Ihr seid die Zukunft unserer Stadt! 

Hier gibt es großen Nachholbedarf, den ich gemeinsam mit euch und weiteren Stellen       (z. B. Sportvereinen, Kinder- und Jugendparlament) angehen werde.

  • Angebote für die Kinderbetreuung, wie Kitaplätze, Nachmittagsbetreuung unter anderem für Grundschüler, sind in der heutigen Zeit wichtiger denn je.
  • Weiter muss es für euch Jugendliche die Möglichkeit geben, euch zu treffen; z. B. auf einem Platz, der mit und für euch gestaltet wird. Hier wird derzeit geprüft welche Bedarfe bestehen.

Ich werde mich für euch stark machen, damit ihr diese Möglichkeiten bekommt und sie gerne in Anspruch nehmt.

Das liegt mir besonders am Herzen, damit ihr euch hier ebenso wohlfühlt, wie alle anderen und unsere schöne Stadt mit dem Nachwuchs von heute für die Zukunft gewappnet ist und eine Überalterung verhindert wird.
 

Standort JHD – Mitte:

Das Gebäude ist ein Urgestein in unserer Stadt und meiner Meinung nach sollte alles unternommen werden, um dieses vor dem Abriss zu bewahren.
Sicher muss geprüft werden, ob es baurechtlich und finanziell möglich ist, aber ich werde nichts unversucht lassen, diesem Gebäude, mit eurer Beteiligung, eine neue Nutzungsmöglichkeit zu geben. Denkbar sind z. B. eine Tagesstätte für Kinder und Senioren, Wohngemeinschaften, Mehrgenerationen Wohnangebot oder ein Studentenwohnheim. Hierdurch entstehen neue Bedarfe, welche zur Belebung der Innenstadt führen werden.

Termine

22.02.2021:  BBS 2 Kerschensteiner Schule zum Thema Bildungszentrum am Wollepark 
24.02.2021: BBS 1 Handelslehranstalten zum Thema Bildungszentrum am Wollepark 


Ufuk Cakit

Falls ihr Fragen oder Anregungen habt, oder mir einfach nur schreiben wollt.

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.